Unternehmen des Monats Juni 2007: renderbaron

Renderbaron LogoDipl. Des. Marc Potocnik
Fliednerstr. 32
40489 Düsseldorf

Telefon 0211.17166896
Telefax 0211.17166896

marc@potocnik.com
www.potocnik.com

Marc Potocnik ist Diplom KommunikationsDesigner und kann etwa zehn Jahre Erfahrung in seinem Berufsfeld vorweisen. Seit 2001 ist er in Düsseldorf selbstständig mit den Schwerpunkten 3D-Visualisierung, Visual Effects und BewegtbildDesign.

Schon während seines Studiums an der Fachhochschule Düsseldorf arbeitete Marc Potocnik als Junior Art Director in einer PR-Agentur bei Bonn. Hier war er gesamtverantwortlich für die Realisation der TV-Trailer zu den Wissenschaftsjahren 2000 – 2002 des Bundesforschungsministeriums – die so entstandene Trailer-Trilogie wurde auf dem World Media Festival 2002 in Hamburg als bester Beitrag in der Kategorie Computer-Animation ausgezeichnet.

Neben 3D-Animation und Compositing reicht das Portfolio des Designers über die Realisation zahlreicher Internetauftritte mittelständischer Unternehmen bis hin zu Illustration und klassischem KommunikationsDesign. Das Portfolio enthält so sämtliche mediale Leistungen einer ausgewachsenen KreativAgentur, jedoch ohne die damit verbundenen Aufwände für den Kunden – “3D und BewegtbildDesign direkt vom renderbaron.”

3D-Visualisierung

Dipl. Des. Marc Potocnik

Dipl. Des. Marc Potocnik

Ob Architektur, Messestand, Wissenschaft, Technik oder Produkt: Immer dann wenn noch nicht Vorhandenes, Verborgenes oder schlicht Unsichtbares gezeigt werden soll ist renderbaron gefragt. Neben der freiberuflichen Visualisierung für Architekturprojekte wie AirportCity Düsseldorf oder Sign Medienhafen Düsseldorf betreute Marc Potocnik erfolgreich mehrere Firmen aus dem Bereich Life Sciences und erstellte neben dem jeweiligen Corporate Design der Firmen 3D-Visualisierungen hochkomplexer Inhalte aus dem Bereich Biotechnologie.
Das “Zeigen des Unsichtbaren” stand auch bei einem aktuellen Projekt des Designers im Mittelpunkt: 3D-Visualisierungen für den neuen BMW 7 Hydrogen und den neuen BMW X5. Der photorealistische Blick in den laufenden Motor oder die animierte Fahrwerks-Dynamik kamen in Form interaktiver Exponate u.a. bei der L.A. Motorshow und der Detroit Motorshow zum Einsatz.

Visual Effects
Das “Zeigen des Unmöglichen” ist die Aufgabe der Visual Effects. Sei es die Erweiterung von Filmsets durch 3D-Elemente, komplett virtuelle Filmsets, digitale Doubles von Schauspielern oder Digitale Effekte – erst durch den Einsatz von Visual Effects werden Fiktionen visuell opulent erzählbar. Im Sommer 2005 gewann Marc Potocnik neben namhaften Mitbewerbern die Ausschreibung einer Filmproduktionsfirma in deren Folge er für zwei Episoden einer populären TV-Actionserie photorealistische Fahrzeuge auf Abwegen 3d-animierte.
Auch in seinem aktuellen filmischen KurzDrama “Unter freiem Himmel” steht die ansprechende Inszenierung visueller Effekte im Vordergrund: digitales Militär-Aufgebot, Helikopter über der Skyline, eine komplett digital bevölkerte Arena und viele weitere photorealistische Visual Effects machen erzählbar was sonst nur andeutbar wäre.

Unter freiem Himmel
Bereits seit 2003 verfolgt renderbaron neben den kommerziellen Arbeiten sein aktuelles Filmprojekt “Unter freiem Himmel” mit Rebecca Engel, Branko Tomovic, Klaus Nierhoff und Constanze Priester u.a. Der nicht-kommerzielle 45-Minüter wurde mit quasi keinem Budget, honorarfrei mitwirkenden Schauspielern aus Film und TV und einem Team von zwei Mann unter der Regie von Marc Potocnik gedreht.
Der Film skizziert die Fiktion einer einzelgängerischen jungen Frau, die in einem modernen Diktatur zur Attentäterin gegen ein menschenverachtendes Militär-Regime wird. An “Unter freiem Himmel” ist nicht nur ungewöhnlich, daß er sich mit NoBudget-Vorraussetzungen an eine Fiktion mit historischen Anklängen macht, sondern besonders das BewegtbildDesign setzt einen deutlichen Akzent im Bereich von Video-Kurzfilmen: Visuelle Effekte, die den Vergleich mit großen Produktionen nicht zu scheuen brauchen, angewendet auf eine Independent-VideoKamera und vertieft durch eine durchsetzungsfähige und doch subtile Farbästhetik.
Die Postproduktion von “Unter freiem Himmel” betreut renderbaron im Alleingang. Marc Potocnik ist daher auf der Suche nach Personen, Firmen oder Organisationen die dieses Filmprojekt fördern.

Arbeitsproben zu den o.g. Bereichen finden Sie auf www.potocnik.com oder auf dem Demoreel von Marc Potocnik welches er Ihnen gerne zusendet.

Print Friendly

Kommentare sind geschlossen.